Aktuelles aus den Bädern

Revisionszeit und mehrere Bauvorhaben im Kombibad Altenkessel

SW Bäder

SW Bäder

SW Bäder

Wegen der jährlichen Revisionsarbeiten ist das Kombibad Altenkessel von Montag, 17. Februar, bis einschließlich Sonntag, 08. März 2020, geschlossen. In den drei Wochen wird das Bad gesondert gereinigt, es finden Reparatur- und Wartungsarbeiten statt, die während des laufenden Badebetriebs nicht möglich sind.

Sauberkeit und funktionstüchtige Technik haben in den Saarbrücker Bädern Priorität. Verschiedene Firmen arbeiten zeitgleich im Schwimmbad und im Keller, wo sich die Technik befindet. Turnusgemäß wird dort beispielsweise die Wasseraufbereitungsanlage überprüft und der Heizkessel sowie die Lüftungsanlage gewartet. Der Nichtschwimmerbereich im Sportbecken bekommt LED Scheinwerfer, die das gesamte Schwimmbecken effektvoll in Szene setzen. Um die Wasserqualität auch weiterhin auf einem sehr hohen Niveau zu halten, werden zwei neue leistungsstarke Filter eingebaut.

Nachdem im vergangenen Jahr der marode Sprungturm abgerissen wurde, verspricht die Errichtung des neuen 3 m- und 1 m-Sprungturms allen Sprungbegeisterten viel Spaß. Der Sprungturm kann allerdings erst nach Aushärtung der Betonfläche freigegeben werden, sodass der Bereich um das Sprungbecken mehrere Wochen nach der Revision eröffnet wird. In einem weiteren Bauabschnitt werden Instandsetzungsarbeiten am Hydraulikboden des Beckens durchgeführt.

Gründlich gereinigt öffnet das Kombibad Altenkessel wieder am Montag, 8. März, für das Vereinstraining. Ab Dienstag, 3. März, um 6.30 Uhr ist das Bad wieder zu den gewohnten Winteröffnungszeiten für die Öffentlichkeit zugänglich.

Auf das Schwimmen muss während der Revisionszeit im Kombibad Altenkessel nicht verzichtet werden. Das Hallenbad Dudweiler und das Kombibad in Fechingen laden weiterhin zum Schwimmen und Erholen ein.

Wir bauen für Sie ein neues Filterhaus

SW Bäder

SW Bäder

SW Bäder

Aufgrund von massiven Betonschäden am Filterhaus im Freibad Schwarzenberg bestand ein dringender Handlungsbedarf zur Sanierung, denn das Filterhaus ist das Herzstück des Bades. Um den Betrieb des beliebten Freibades auch für die weitere Zukunft zu gewährleisten, musste ein Sanierungskonzept erstellt werden.

In einem ersten Schritt wurde eine Abstützung des Gebäudes vorgenommen und zwei Gutachten zur Bausubstanz und zur Statik beauftragt. Laut dem Gutachten des Statikers war die Standsicherheit nicht mehr gewährleistet. Eine Sanierung der betroffenen Teile war wirtschaftlich gesehen nicht rentabel und viel zu umfangreich.

So wurde sich für den Abbruch und den vollständigen Neubau des Gebäudes entschieden. Eine entsprechende Kostenerfassung und Vorplanung wurde in Absprache mit der Landeshauptstadt, als Eigentümer des Bades, von der SW Bäder GmbH in Auftrag gegeben. Der Stadtrat der Landeshauptstadt bewilligte die Finanzierung von rund 500.000 Euro, so das nach der Freibadsaison 2019 mit dem Abriss des maroden Gebäudes bekonnen wurde.

Eine Fertigstellung ist für das Frühjahr 2020 geplant, damit die Freibadsaison pünktlich am 21. Mai 2020 im Schwarzenbergbad beginnen kann.